Lietzen­burger Straße Berlin, Neubau, Planung ab 2020

Der Neubau des geplanten Apartment­hauses in der Lietzen­burger Straße 79/81 in Berlin-Wilmers­dorf ersetzt eine bestehende Hotel­anlage aus den 60er Jahren. Nebst Restaurant und Café­betrieb sollen 122 möblierte Apart­ments für Urlaubs­gäste oder Geschäfts­leute entstehen, die einen kurzen oder längeren Aufent­halt in Berlin vorsehen.

Dachrisalit mit vier Lichtstelen

Der Ansatz der seriellen und symmetrisch angelegten Fassade wird flankiert von »Miniaturen«, welche der Erscheinung eine nicht-dogmatische und erzähle­rische Haltung verleihen. So stellt der mittlere und steinerne Dach­risalit mit seinen vier Licht­stelen einen vertikalen Bezug zwischen Dach­silhouette und Himmel dar. Auf Fußgänger­ebene wird mit dem Zurück­springen des von zwei Balkonen gerahmten Haupt­eingangs und dem dadurch erzeugten räumlichen Zurück­weichen der Fassade gleichzeitig der horizontale Bezug zwischen Straßen­raum und Entree und damit die Offenheit und Zugänglich­keit des Gebäudes betont.

Die äußere Erscheinung der Anlage kann kurz umrissen werden: Wie im Hotelbau ist das Fassaden­bild in regelmäßige Module aufgeteilt, um der seriellen Anordnung der Apartments gerecht zu werden. Die Symmetrie wird durch die zentrale Erkeranlage und den zwei­geschossigen Zugang betont. Dadurch werden die beiden angrenzenden Eck-Wohnhäuser zu beiden Seiten in ein Ensemble eingebettet, dessen Mitte das neue Apartment­haus bildet. Vis à vis entsteht eine größere, multi­funktionale Anlage, das »Fürst«. Ihre Nutzflächen und Freiräume erstrecken sich bis an den Ku’damm, was eine attraktive Durch­lässigkeit in Form von offenen Plätzen und Durchgängen zwischen Ku’damm und Lietzenburger Straße ermöglicht.

Skizze Eingang

Auch wenn sich das Haus an Bedürf­nissen von Menschen orientiert, die auf der Durchreise sind oder einen Kurz­aufenthalt planen, wurde der Materiali­sierung von Äußerem und Innerem ein hohes Maß an Wohnlichkeit beigemessen. Die Kombination von zwei Fassaden­materialien – Fassadenputz und Sandstein – erzeugt Intimität. Der Besucher wird von den beiden flankierenden Gastronomie­ein­richtungen willkommen geheißen. Dies soll das Ankommen im eigenen Zuhause suggerieren, um eine monotone und anonyme Adresse zu vermeiden.

Der hohe Ausstattungs­standard der Apart­ments verbindet Modernität mit Komfort und einfache Bedienbarkeit mit viel Sinn für das Wohnliche. Über die zentrale, digitale Steuerung kann sich der Gast schon Tage zuvor selbst einchecken und weitere technische Annehmlich­keiten einstellen.

Rendering Innenausstattung
Rendering Innenausstattung
Kategorie
Apartmenthaus
Standort
Berlin, Wilmersdorf
Planung
Ab 2020
Projektleitung
G. Pesenti
Mitarbeit
S. Caiulo
Statik
4bmq GmbH
Haustechnik
ibs Ingenieurbüro Skär
Brandschutz
Dipl.-Ing. Peter Stanek