Casa Onda Berlin, Neubau, Fertigstellung 2014

Mit lebendigen Wellenbewegungen, denen die Casa Onda ihren Namen verdankt, fügt sich die außer­gewöhnlich viel­gestaltige Fassade mit lebendiger Leichtigkeit in die Gründer­zeit-Architektur der Schreinerstraße in Friedrichshain ein. Das pulsierende Viertel zieht seit einigen Jahren zunehmend Familien mit Kindern an. Die nach Süden ausgerichtete Casa Onda verbindet mediterranes Lebensgefühl mit Berliner Kiez­atmosphäre: sowohl Vorderhaus, als auch begrünter Hof und Seitenflügel werden durch die einfallende Nachmittags- und Abendsonne mit Licht und Luft durchflutet. Ein weitläufiger, park­ähnlicher Spielplatz bietet Groß und Klein Grünflächen und Freiraum im Herzen Berlins. 

Fließende Lebendigkeit 

Die fließende Lebendigkeit der Fassade der Casa Onda wird durch die Formgebung der Loggien und Balkone unterstrichen, die teils auf trapezoidalem, teils auf rechteckigem Grundriss erbaut sind. Auch die Geländer in den oberen Geschossen nehmen die Bewegung der Welle auf. Einen Kontrast hierzu bildet die strenge Form der bis zum Boden reichenden französischen Fenster.

Rhythmus als Formprinzip

Die polymorphe Architektur der Casa Onda erinnert an Gebäude des europäischen Jugendstils aus der Zeit um 1910, so etwa Gaudìs Casa Milà (1906–1912) mit ihren der Natur entlehnten, geschwungenen Formen und seiner rhythmischen Fassaden­gestaltung. Auch der Prager Jugendstil hat eigenwillige architek­tonische und ästhetisch höchst anspruchsvolle Formen hervorgebracht, die sich in der Belebung einzelner Bauteile, wie etwa geschwungener Erker, äußern. Diese finden sich ebenfalls in der Casa Onda wieder.

Casa Milà, Barcelona, 1909–1912

Die Fassade besticht durch ihren außer­gewöhnlichen Detail­reichtum: Die Portale des Erdgeschosses sind mit Friesen geschmückt. Die Fenster oberhalb des im linken Drittel liegenden Eingangs­bereichs sind ähnlich zu organisch anmutenden Fassaden- und Fenster­gestaltungen des Jugendstils mit Rundbögen versehen. Sie nehmen die Eingangs­situation auf, indem sie in ihrer Abstufung einen Treppen­aufgang imitieren, wie es auch an Häusern aus den 1910er Jahren zu sehen ist.

Entwurfsskizze Maisonettewohnung
Kategorie
Wohn- und Geschäftshaus
Standort
Schreinerstraße 38/39, Berlin, Friedrichshain
Fertigstellung
2014
Planung
2011–2013
Ausführungs­planung
kwp-architekten, Berlin
Bauleitung
kwp-architekten, Berlin
Bauherr
Bülow Immobilien GmbH, Berlin

Bewegter Ruhepol im Zentrum Berlins

Die Casa Onda liegt zentral und dennoch ruhig – eine Oase von hoher Lebens­qualität. Sie vereint Bewegung und Begrenzung, Zurückhaltung und Extrovertiert­heit, sowie Klarheit und überraschende Sichtweisen in sich.