Logo Marc Kocher
Müller-Martini-Areal

Müller-Martini-Areal, Zürich

Neubau eines Wohnhofes und eines Bürohofes in der Zürcher City

 

Das Verfügen über ein ehemals industriell genutztes Gelände und dessen Neubeplanung, eröffnet die Möglichkeit, einem Stadtquartier und seiner unmittelbaren Umgebung ein neues Gesicht zu geben. Das Müller-Martini-Areal in Zürich West liegt zwischen der Heinrich- und der Josefstrasse, angrenzend an Eisenbahnviadukt und Industrieanlagen, im aufstrebenden Stadtquartier Kreis 5. Der auf dem Gelände existierende Bestand wurde komplett durch Neubauten ersetzt. Der relativ typisch heterogenen Struktur eines ehemaligen Industriequartiers werden zwei Hofgebäude entgegengestellt, welche sich im Plan, in ihren Höhenabmessungen und Ausdruck der typischen Hofrandstruktur der Zürcher Innenstadt angleichen: erfährt man den Gebäudekomplex von der Innenstadt her kommend, ist des Haus wie eine Fortsetzung der City.

Die zwei Hofrandgebäude, nämlich das Bürohaus an der Josefstrasse und das Wohnhaus an der Heinrichstrasse, werden über einen dazwischen liegenden Platz verbunden.
Grosse Tore im Wohnhaus und Passagen im Bürohaus führen zu den stillen Höfen und einem Platz welcher beide Gebäude verbindet. So werden wichtige städtische Merkmale und Elemente, die in der architektonischen Landschaft der Nachkriegszeit verloren gingen, nämlich Strasse – Platz – Hof und Durchgänge, neu interpretiert und zu einem neuen Ganzen zusammengefügt.

Mit einer Fassade aus Stein, Sandstein und Putz und klassischen Wohnungsgrundrissen wird der Bau unter den Neubauten einen Kontrapunkt zur von Glas und Beton geprägten architektonischen Landschaft in Zürich West setzen.

Planung: 2001 - 2004
Mit Arassociati, Milano
Bauzeit: 2004 - 2006
Baukosten: 82 Mio CHF
Bauherr: Müller Martini, Hergiswil
Generalunternehmer: Halter GU Zürich